"Heranreiten an den losen Zügel" – Erfahrungsbericht zum Reitkurs mit Gerd Heuschmann.

Referent: Dr. Gerd Heuschmann

Gerd Heuschmann - Tierarzt, Ausbildner und Trainer - ist gern gesehener Referent am Islandpferdezentrum Forsthof. Am ersten Septemberwochenende war es wieder soweit: Aus dem Osten Österreichs fanden sich zahlreiche Pferdemenschen und ReiterInnen zum Hestafólk-Kurs ein.

 

In der Großpferdeszene hat er einen Namen: Er tritt für eine Reform im Bewertungssystem der Wettkampfdressur ein, weil die Darbietung von Lektionen zulasten der Leistung des Reiters bzw. der Reiterin gehen. Heuschmann macht sich stark für pferdegerechte Arbeit, die die Lektion für das Pferd wahrnimmt. In diesem Zusammenhang sind Losgelassenheit, Takt, Schwung, Zwanglosigkeit und die korrekte Selbsthaltung mindestens so wertvoll wie die Lektionen, die daraus entstehen können.

 

Weil jedes Pferd verschieden ist, bringt kein Pferd die gleiche physiologische Voraussetzung mit. Einmal mehr zeigte Heuschmann an diesem Kurswochenende, welch geschultes Auge er für Besonderheiten jedes Tier-Menschen-Paares hat. Vor diesem Hintergrund ist es wenig überraschend, dass sich eine vielfältige Truppe an Pferden zum Unterricht einfand. Islandpferde, ein Reitpony, Huzulen, Noriker und ein Araber-Noriker Mix nahmen am Training teil. 

Wir freuen uns aufs Wiedersehen im nächsten Jahr!

Heranreiten an den losen Zügel

Erahrungsbereicht einer Teilnehmerin 

Es war das erste Mal, dass ich an einem Seminar von Gerd Heuschmann teilgenommen habe. Am ersten Tag war ich unter den ZuseherInnen. So konnte ich mir in Ruhe ansehen, wie Gerd Heuschmann unterrichtet und worauf er bei ReiterIn und Pferd Wert legt. Es war sehr spannend zu sehen, wie er auf jedes ReiterInnen-Pferd-Team sensibel eingeht. Es gelingt ihm bereits nach kurzer Zeit, dass sich Pferd und Reiterin deutlich entspannter und losgelassener fühlen. Das merkt man dann nicht nur an der schöneren Bewegung des Pferdes, sondern auch am besseren Sitz der Reiterin. 

Schon an diesem ersten Tag fielen mir Formulierungen auf, die er während des Unterrichts immer wieder nutzt. Weil ich sie mir einprägen will, schrieb ich sie auf. „Heranreiten an den losen Zügel, nachgeben am straffen Zügel.“ Dazu außerdem „Anlehnung ist die Kunst des Nachgebens“ und „Der Tempowechsel macht die Durchlässigkeit.“ 

Am zweiten Tag hatten mein Pferd und ich Stunde bei ihm. Zunächst wollte Gerd Heuschmann eine kurze Zusammenfassung über Trainingsstand und Herausforderungen bei unserem Training, dann ging es schon los. Wir arbeiteten viel an Tempowechsel und Losgelassenheit im Schritt und Trab. Ich habe gelernt, noch viel mehr als bisher darauf zu achten, dass ich auf der Zwangsseite meines Pferdes nie am Zügel ziehen darf, stattdessen durch Treiben an diesen heranreiten soll. Außerdem haben wir viel an meinem Sitz gearbeitet, was auch sehr hilfreich war.

Zusammenfassend kann ich sagen, der Kurs mit Gerd Heuschmann war für mich eine interessante und lehrreiche Erfahrung. Ich verstehe nun besser, welche Herausforderungen mein Pferd und ich aufgrund unserer Anatomie haben, und worauf wir deswegen beim Reiten achten müssen. Ich freue mich darauf, in Zukunft wieder bei seinen Kursen mit dabei zu sein.

Melanie